Erfahrungsbericht von Sarah Messer (Klasse 10):

 

Montag 11.11.13,

Ich war in der Klasse 11/3, für die drei Tage untergebracht. Der Montag fing gleich mit einer Doppelstunde Finanzmanagement an. In der Doppelstunde Finanzmanagement konnte ich nicht wirklich erfahren, was man in diesem Fach macht, da die Klasse eine Arbeit schrieb. Die Lehrerin hat mir ein Schulbuch gegeben, damit ich mir anschauen konnte was ich in diesem Fach lernen werde. Nach Finanzmanagement folgte die große Pause. Es ging weiter mit Mathe. Auch in dieser Stunde habe ich mir keinen wirklichen Eindruck machen können, da die Klasse eine Arbeit zurück bekommen hat. Die Mathestunde ging schnell vorbei und der Tag ging weiter mit GGK. In GGK konnte ich mir den ersten Eindruck von dem Stoff machen. Ich war überrascht als wir uns in der Stunde über die Französische Revolution unterhalten hatten. Auch die GGK Stunde ging schnell vorbei. Es folgte eine Doppelstunde Chemie. Dem Chemieunterricht konnte ich leicht folgen, obwohl ich dieses Themengebiet noch nicht kannte. In Chemie ging es um das umrechnen verschiedener Gase im festen zustand in Mol.

 

Dienstag 12.11.13,

Am Dienstag fing der Unterricht erst einmal mit einer Doppelstunde Deutsch an. In Deutsch durfte ich mit der Klasse ein Deutsch Grammatikblatt ausfüllen. Das Blatt beinhaltete Groß/Klein-Schreibung und s/ss/ß Regeln. Nach Deutsch folgte die große Pause, die ich mit ein paar aus der Klasse vor dem Physikraum verbrachten, da wir nach der Pause eine Doppelstunde Physik hatten. In Physik konnte ich dem Inhalt nicht ganz so leicht verfolgen wie in Chemie da mir ein paar Vorkenntnisse fehlten. Aber am Ende der Doppelstunde war mir klar um was es in Physik ging. In der letzten Stunde hatten wir VRW. In der VRW Stunde ging es um Besitzer und Eigentümer wo da der Unterschied liegt und welche Rechte und Pflichten Eigentümer und Besitzer haben. Auch in der Stunde konnte ich dem Unterricht ohne Schwierigkeiten folgen. Das war die letzte Stunde für den Dienstag.

 

Mittwoch 13.11.13

Mein letzter Tag auf dem WG fing mit einer Doppelstunde Mathe an. In Mathe ging es um lineare Gleichungssysteme. Auch hier hatte ich wieder keine Probleme dem Unterricht zu folgen. Es folgte nach der großen Pause der BIO Unterricht. In BIO hab ich nicht ganz verstanden, um was es ging da mir die Vorkenntnisse, in Form vorherige BIO Stunden, gefehlt haben. Auch BIO ging irgendwann vorbei und es ging weiter mit VL. Auch in VL hatte ich keine Probleme dem Unterricht zu folgen. Die Stunde VL verging schnell und die letzte Stunde für den Tag fing an GGK. In dieser Stunde GGK ging es um die Bedürfnisse kleiner Unternehmen und großen Firmen. Auch in den letzten zwei Stunden hatte ich keine Probleme mit dem Inhalt der Stunden.

 

Mein Eindruck:

Mir hat die Schule sehr gut gefallen, da sie sehr hell ist und freundlich wirkt. Auch die Schüler und Schülerinnen sind sehr nett. Die Schülerinnen und Schüler in meiner Klasse haben mir auch ihre Eindrücke und Meinungen über die Schule erzählt. Ich hab mich in den drei Tagen sehr wohlgefühlt.