Land auf, Land ab sind derzeit Schülerinnen und Schüler der 4. Grundschulklasse in einer weitreichenden Orientierungsphase. Sie stehen vor dem Wechsel in weiterführende Schulen und einer prägenden Entscheidung für die nächsten Lernjahre – soll es die Haupt- und Werkrealschule sein, die Realschule oder das Gymnasium. Die Georg-Kropp-Schule in Wüstenrot bot eine Lust aufs Lernen machende Entscheidungshilfe an. Beim Tag der offenen Tür schnupperten die zahlreichen Viertklässler erstmals die Luft der weiterführenden Bildung in der Gemeinschaftsschule – zugleich ein erster kleiner Schritt in Richtung des Erwachsenwerdens. Auch Schülerinnen und Schüler aus anderen weiterführenden Schulen, die einen Wechsel an die Georg-Kropp-Schule ins Auge fassen, nutzten die Informationen. Die Kinder sollten einen Einblick in die Unterrichtsvielfalt gewinnen, die die Gemeinschaftsschule als weiterbildende Schule gleich mehrfach anbietet. Schließlich beinhaltet die Gemeinschaftsschule neben den Inhalten der Haupt-/Werkreal- und Realschule auch die des Gymnasiums, so dass Schülerinnen und Schüler mit hohem Leistungsvermögen an der Schule mit entsprechendem Lernmaterial gefördert und gefordert werden.

Aber nicht nur für die Kinder und Eltern war es das erste Mal. Auch Schulleiter Peter Wetter kam in gewisser Hinsicht im Range eines Novizen. Schließlich war es der erste „Tag der offenen Tür“, den er in seiner neuen Funktion als Leiter der Schule eröffnen durfte. Auch für ihn also das erste Mal in neuer Verantwortung. Er begrüßte  die Hauptpersonen – die Schüler und deren Eltern – die sich ein Bild von der pädagogischen Vielfalt der Georg-Kropp-Schule machen wollten.

Grau ist alle Theorie, bunt dagegen die Praxis. Vor diesem Hintergrund hatte die Schule für die Kinder einige spannende und einsichtsreiche Lernstationen vorbereitet, in denen die Kinder ganz praktisch das Lernen im Tun an der Georg-Kropp-Schule kennenlernen konnten. Schulleiter Peter Wetter griff selbst zur Feile, um Schülern den richtigen Umgang mit dem Werkzeug zu verdeutlichen und das Thema Holzbearbeitung erlebbar zu machen – nicht zu hastig feilen, sonst stimmt das Maß nicht mehr.

Aber nicht nur im klassischen Bereich des Handwerks alter Zunft ist die Gemeinschaftsschule zu Hause. Auch im modernen Medienbereich präsentierte sie sich am Puls der Zeit. So konnten die angehenden Schülerinnen und Schüler der Schule einen ersten Einblick in das Aufbereiten und Gestalten von elektronischen Büchern (e-books) gewinnen und so das Fenster in die Welt der Neuen  Medien öffnen.

 

Zwischen diesen beiden geradewegs Jahrhunderte umspannende Facetten der Berufswelt eingebettet, fanden sich weitere attraktive Angebote aus der Welt des Wissens, Lernens und Gestaltens. So wurden auf dem Gebiet der Naturwissenschaften spannende Versuche und Demonstrationen angeboten. Mit dem Mikroskop drangen die Kinder in die Welt des kleinen Lebens jenseits der Schwelle der Sichtbarkeit vor. Weiter konnten sich die Kinder als Elektrotechniker versuchen und das Wunder bestaunen, dass eine Zitrone auch Strom liefern kann.

 

An jeder Station standen Lehrkräfte bereit und gaben gerne Auskunft über die pädagogische Arbeitsweise der Georg-Kropp-Schule. Für Kinder und Eltern bot sich so die Einsicht, dass die Welt des Wissens mitten im Herzen Wüstenrots beginnt.