Wir als Abschlussklasse 10b sind Dank Frau Kappe und Herr Bodenmüller vom 02.08 bis zum 06.08.2021 auf Abschlussfahrt auf den Feldberg gegangen.

Wegen Corona sind unsere vorher geplanten Reisen ans Ijsselmeer, nach Slowenien und an die Nordsee leider alle ausgefallen.

Unsere Klassenlehrerin Frau Kappe war jedoch unermüdlich und wollte uns eine Abschlussfahrt trotz jeglicher Umstände ermöglichen. Somit war unser neuer Zielort der Feldberg im Schwarzwald, den wir auch gleich am ersten Tag erklommen haben. Wir hatten bei der Wanderung viel Spaß und teilten bereits anfangs tolle Momente und Gespräche miteinander.

Am nächsten Tag stand eine Kanutour auf dem Titisee auf dem Programm. Leider behielt die Wettervorhersage Recht und statt dem erhofften Sonnenschein ergossen sich Regenschauer über uns. Doch auch das konnte unsere Stimmung nicht stürzen, denn es war für uns alle ein unvergesslicher Tag. Abends kürten wir dann unseren Mr. und Mrs. Feldberg bei einem tollen Gemeinschaftsspiel. An dieser Stelle gratulieren wir Sita Eurich und Luka Barbir zu ihrem Titel 😉

Für den nächsten Tag stand der Besuch von Frau Ossig und ihrer Family an.

Zusammen wanderten wir über 10km auf das Hasenhorn und fuhren danach mit der längsten Sommerrodelbahn Deutschlands den erklommenen Berg wieder runter. Doch auch hier regnete es leider. Dies passte uns aber ganz gut in den Kram, da wir sonst den Weg hätten wieder zurücklaufen müssen. Zum Glück hatten aber Frau Kappe und Herr Bodenmüller Erbarmen mit uns und so fuhren wir mit dem Bus zurück zur Jugendherberge. Den Abend verbrachten wir dann im Spiel- bzw. Discoraum, welcher von dort an unser neuer Lieblingsort wurde. Die Tischtennisplatten und der Tischkicker wickelten uns gleich in ihren Bann, sodass wir nachts erschöpft in unsere Betten fielen.

Donnerstags hatte Frau Kappe für uns den Kletterpark gebucht, indem der ein oder andere über seine Höhenangst hinauswuchs. Da unser sportliches Talent auf einer Skala von ein bis zehn mindestens bei elf liegt, waren wir schon früh mit allen Kletterrouten durch und Frau Kappe und Herr Bodenmüller bestanden auf eine weitere Wanderung. Diese fiel aber dem Wetter zum Opfer und wir nahmen den Bus zu den Todtnauer Wasserfällen. Dieser Planänderung waren wir sehr dankbar. Auch wenn einige der Meinung waren, dass die Wasserfälle kein lohnenswertes Ziel sind, war der Panoramablick ein Träumchen und wir wurden eines Besseren belehrt. Den restlichen Tag bzw. den letzten Abend verbachten wir wieder im Spiel- bzw. Discoraum. Der krönende Abschluss war das Hineinfeiern in Marios 16. Geburtstag.

Am letzten Tag war Packen angesagt und nach dem Frühstück ging es über in den tränenreichen Abschied. Hier wurde uns bewusst, dass wir nun alle neue Wege einschlagen werden und uns so in dieser Konstellation so schnell nicht wieder sehen werden. 10 Jahre Schule gehen auf dem Feldberg zu Ende und auch, wenn die letzten eineinhalb Jahre durch die Corona-Pandemie anders verliefen als geplant, waren wir zum Schluss ein eingeschweißtes Team, das sich nur ungern trennt.

Zusammenfassend hatten wir eine wundervolle und einmalige Zeit, für die wir sehr dankbar sind und die wir nie vergessen werden!

Zuletzt gilt unser Dank vor allem Frau Kappe und Herr Bodenmüller, die sich sogar eine Woche ihrer Ferien um die Ohren schlagen, um uns einen krönenden Abschluss zu ermöglichen.