Der Tag für Makerinnen und Maker an der Georg-Kropp-Schule in Wüstenrot

Am Samstag, den 2. März öffnet der makerspace unserer Schule die Türen für alle Makerinnen und Maker von 5 bis 95 Jahren.

Mach mit bei den vielen kreativen Aktionen, die von den Maker:innen der Georg-Kropp-Schule für dich angeboten werden!
Entdecke, was andere Maker:innen machen!
Schau und höre dir die spannenden Präsentationen oder Diskussionen an!
Und frag den Maker:innen vor Ort Löcher in den Bauch über ihr Hobby, ihre Passion, ihren Beruf!

Du weißt nicht, ob du eine Makerin bist oder was ein Maker ist? – Ein Grund mehr zwischen 10 und 16 Uhr vorbeizukommen – mitzumachen – zuzuschauen – zuzuhören und ins Gespräch zu kommen!

Aktionen zum Mitmachen

Die Aktionen zum Mitmachen findest du im makerspace und im Raum 314.

10 – 16 Uhr: Fräse dein eigenes makerspace-Namensschild mit einem CNC-Profi

An unseren CNC-Fräsen zeigt dir ein Profi, wie man die Maschine so programmiert, dass dein Name auf ein makerspace-Namensschild gefräst wird. Das Schild kannst du dann mit einem Magneten an deiner Kleidung befestigen.
Angebot von 10 bis 16 Uhr
Dauer ca. 10 min
Im makerspace/Raum 301

10 – 16 Uhr: Miniatur-Drohnen-Parcours mit Lukas und Alexander Müller

Schaffst du es den Parcours der Mini-Drohnen zu durchfliegen? Zwei Modellflugprofis geben dir einen Crahskurs im Copter-Fliegen – hoffentlich ohne Crash!
Angebot von 10 bis 16 Uhr
Dauer etwa 5 min
Raum 314

10 – 16 Uhr: Gestalte deinen eigenen makerspace-Sportbeutel mit den Leuten vom Jugendtreff

Du bekommst von uns einen Baumwoll-Sportbeutel, den du mit Transferfolie in unserer Transferpresse selbst gestalten kannst.
Angebot von 10 bis 16 Uhr
Dauer solange du dir zum Gestalten Zeit nehmen möchtest, das Fixieren der Folien dauert dann weniger als eine Minute.
Im makerspace/Raum 301

Kabelknuddler
10 – 16 Uhr: Kabelknuddler herstellen mit Bärbel Knorpp

Entdecke mit uns die Welt der Kabelknuddler! Mit einem Schneideplotter ist es möglich: Bärbel Knorpp zeigt dir, wie du aus veganem Leder süße Tierchen gestaltest, die nicht nur deine Kabel ordentlich halten, sondern auch richtig cool aussehen.
Angebot von 10 bis 16 Uhr
Dauer ca. 15 min
Im makerspace/Raum 301

Weitere Aktionen sind in Planung:

  • Notizbücher selbst herstellen
Römische Schulter-Rüstung
12 und 14 Uhr: Römische Schulter-Rüstung aus Wellpappe bauen mit Christian und Justin

Zwei ehemalige Schüler unserer Schule helfen dir dabei, eine ziemlich originalgetreue, römische Schulter-Rüstung aus Wellpappe zu bauen.
Workshop um 12 Uhr und 14 Uhr
Dauer ca. 45 min
Im makerspace/Raum 301

Reifensitz
11 und 13 Uhr: Upcycling-Projekt „Autoreifen-Sitz“ mit den Leuten vom makerspace

Die Leute vom makerspace zeigen dir, wie du aus einem alten Autoreifen und Paracord einen stylischen und dazu noch unverwüstlichen Sitz baust. Du bekommst dazu von uns einen alten Autoreifen und die Schnur, mit der der Sitz geflochten wird. Natürlich darfst du deinen Sitz mit nach Hause nehmen.
Workshop um 11 Uhr und 13 Uhr
Dauer ca. 45 min
Im makerspace/Raum 301

Vorträge und Diskussionen

Die Vorträge und Diskussionen finden statt im Neubau, OG, Raum 315.

Vortrag | Was macht einen Lernraum zu einem Makingspace? | Daniel Kuhn, Zentrum für Schulentwicklung und Lehrerbildung

Bedingungen an Unterrichtsräume in einer Kultur der Digitalität
Die Digitalisierung fordert auch Schulen heraus, ihr Konzept von Lernen grundsätzlich zu überdenken. Makingspaces sind dabei eine mögliche Antwort auf die Herausforderungen der Kultur der Digitalität. Doch wie müssen diese Unterrichtsräume pädagogisch-didaktisch angedacht und technisch ausgestattet sein, damit sie den gegenwärtigen Anforderungen gewachsen sind?

Daniel Kuhn:
Lehrer am Eschbach-Gymnasium Stuttgart-Freiberg,
unterrichtet die Fächer Deutsch, Ethik/Philosophie,
Postgradualer Master-Fernstudiengang „Schulmanagement“ (TU Kaiserslautern)
Thema Masterarbeit: Befördern Makerspaces eine neue Lernkultur? Ein Beitrag zur Implementierung von Makerspaces im schulischen Kontext.
Seit dem Schuljahr 2022/2023 dem Thema Making-Education am ZSL-BW zugeordnet.

Claas Kuhnen
Vortrag | Die Kunst des 3D-Designs: Zukunftsfähige Workflows und Kompetenzen | Claas Kuhnen – Wayne State University/USA (Vortrag in deutscher Sprache)

Claas Kuhnen ist ein deutscher 3D-Designer mit einer vielseitigen Ausbildung in Industrie-, Grafik- und 3D-Animationsdesign. Er hat einen Bachelor in Farbdesign für Produkt- und Grafikdesign und einen Master of Fine Arts in 3D Studio Art mit Fokus auf funktionalem Objektdesign und digitalem 3D-Kunst.

Claas lehrt an der Wayne State University in Detroit/USA und interessiert sich für designorientierte Lösungen und die Beziehung zwischen Konsumverhalten, Produkten und Gesellschaft. Seine Projekte umfassen Möbel, Konsumgüter sowie Innen- und Ausstellungsdesign. Neben seiner Lehrtätigkeit in Innen- und Industriedesign unterrichtet er auch 3D-Modellierung, Präsentationstechniken und Möbeldesign. Außerdem arbeitet er als Forschungsassistent in der Biomedizinischen Technik, wo er an der Entwicklung medizinischen Geräten mitarbeitet.

Seine Arbeiten wurden auf Ausstellungen wie Autodesk University, SIGGRAPH, SOFA und SNAG präsentiert. Claas trägt aktiv zur Entwicklung von 3D-Grafik-Plattformen bei und ist Autodesk Expert Elite Mitglied.

Diskussion | Können bald alle den makerspace nutzen? | Vertreter:innen des makerspaces, der Gemeinde und der örtlichen Jugendarbeit

Wir wollen bei dieser Podiumsdiskussion mit Vertreter:innen des makerspaces, der Gemeinde, der örtlichen Jugendarbeit und natürlich der Schule der Frage nachgehen, ob unsere makerspace wirklich nur eine Sache der Schule bleiben soll.

Es wäre doch toll, wenn man auch außerhalb der Schulzeit die Möglichkeit hätte, diesen Raum für kreative Projekte zu nutzen. Und warum sollten nur Schüler:innen unserer Schule dies dürfen? Vielleicht möchtest du zusammen mit deiner Freundin oder deinem Freund von einer anderen Schule ein T-Shirt gestalten?

Vielleicht könnten sich im makerspace auch Profis von draußen mit jungen Leuten treffen, um gemeinsam Dinge zu reparieren oder mehr über 3D-Design zu lernen.

Ideen gibt es viele!
In dieser Diskussionsrunde wollen wir nun ganz konkret nach den Möglichkeiten suchen.

Weitere Vorträge und Diskussionen sowie Infos zu Zeit und Ort werden hier in den kommenden Tagen und Wochen veröffentlicht!

Ausstellende

Die Ausstellung befindet sich im Neubau, UG, Raum 306, gleich gegenüber dem makerspace.

  • Patrick Wissert – „Fantastic Worldbuilding“ – Table Top-Spielfigurenwelten
  • Bärbel Knorpp – Zauberhaftes aus dem Schneideplotter
  • Christian und Justin Bart – Selfmade Samurai-Rüstung
  • Lukas und Alexander Müller – Modellflugzeuge und -copter